JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}
{{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'Checkout' " }} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'Cart' " }}
Direktbestellung:
Es konnte kein Artikel gefunden werden.
Der gewünschte Artikel ist leider nicht verfügbar.
{{/xif}} {{/xif}}

Netzwerkkabel

Netzwerkkabel: Bei der Übertragung größerer Datenmengen ist eine störungsfreie, zuverlässige Verbindung mit dem Internet oder mit anderen Geräten wichtig. Was Sie zum Thema Netzwerkkabel wissen sollten, erfahren Sie in unserem Ratgeber. 

 

Optimale Datenübertragung mit dem richtigen Netzwerkkabel

Sind Netzwerkkabel (Patchkabel oder Ethernet-Kabel) in Zeiten des Wlan überhaupt noch nötig? Ja - denn sie ermöglichen eine sichere, störungsfreie Datenübertragung. Gleichzeitig entlasten sie das interne Wlan, sodass dies in seiner optimalen Geschwindigkeit laufen kann. Gerade im Büroumfeld lohnt es sich daher, in leistungsstarke Netzwerkkabel zu investieren und somit einen reibungslosen Arbeitsablauf zu garantieren. 

 


 

Wozu braucht man ein Netzwerkkabel?

Heute funktioniert vieles ohne Kabel dank Wlan. Doch in vielen Fällen sind Netzwerkkabel immer noch unverzichtbar, denn sie verbinden netzwerkfähige Geräte wie PC, Notebook oder TV. Beispielsweise verbinden Sie den TV-Screen im Besprechungsraum mit Ihrem Notebook oder übertragen große Datenmengen von einem PC auf den anderen.

In vielen Fällen ist eine kabellose Verbindung zu instabil, um eine zuverlässige Datenübertragung zu gewährleisten. Auch das Thema Sicherheit ist in Unternehmen nicht zu vernachlässigen. Während Hacker Funkverbindungen auf verschiedenen Wegen leicht angreifen können, sind Verbindungen innerhalb eines geschlossenen, funklosen Systems sicherer. Gerade im Umgang mit sensiblen Daten.

Zertifizierungen garantieren eine bestimmte Leistungsfähigkeit der Kabel, beispielsweise hinsichtlich Wellenimpedanz, DC-Widerstand und Signallaufzeit. Die Leistungsfähigkeit drückt sich in Kategorien (Cat) aus. Darüber hinaus spielt die Abschirmung eine wichtige Rolle. Nur so geschieht die Datenübertragung ohne Beeinträchtigung durch Signale anderer elektronischer Geräte.  

Netzwerkkabel, Patchkabel, netzwerkfähiges Gerät

Welches Netzwerkkabel passt für Unternehmen?

Netzwerkkabel gibt es in diversen Varianten und Geschwindigkeiten. Da in Unternehmen meist hohe Übertragungsgeschwindigkeiten nötig sind, sollte die Leistungsfähigkeit des Netzwerkkabels entsprechend hoch sein. Nur so wird ein reibungslose Arbeitsablauf garantiert. Dabei spielen eine passende Abschirmung und qualitativ hochwertige Bestandteile eine große Rolle. Zudem verfügen die Kabel am besten über einen Rastnasenschutz. Dieser verhindert, dass die Rastnase des Kabels umknicken oder abbrechen kann. Die Rastnase sorgt dafür, dass das Kabel fest mit seinem Steckplatz verbunden ist. Bricht die Rastnase ab, kann der Stecker herausrutschen und gegebenenfalls eine laufende Datenübertragung unterbrechen.  

Kaufkriterien für Netzwerkkabel im betrieblichen Umfeld:

  • Gute Abschirmung
  • Stabiler RJ45-Stecker
  • Passende Kategorie zum Netzwerk (Cat 5, 6 oder 7)
  • Hochwertiges Kabel
  • Innenleitungen aus Kupfer

Eigenschaften von Netzwerkkabeln: Cat, Schirmung und Co. 

Cat: Übertragungsrate und Übertragungsgeschwindigkeit

Netzwerkkabel lassen sich abhängig von ihrer Leistungsfähigkeit in verschiedene Kategorien einteilen. Diese geben Auskunft zur möglichen Übertragungsgeschwindigkeit und somit zu den geeigneten Einsatzgebieten eines Kabels. Neben der Übertragungsrate ist außerdem der Frequenzbereich zu beachten. Denn je höher dieser ist, desto schneller ist die Datenübertragung über längere Distanzen. In der folgenden Tabelle haben wir die wichtigsten Kategorien für Sie zusammengefasst: 

Technik Übertragungsrate Frequenz Einsatzgebiet Vorteile Nachteile
Cat 5e Bis 1.000 MBit/s 100 MHz Für herkömmliche Netzwerke im Privatbereich Günstig Nicht für schnelle Netzwerke geeignet
Cat 6 Bis 1.000 MBit/s 250 MHz Für schnellere Netzwerke im professionellen Umfeld  Schnelle Datenübertragung bis zu 10 GB Teurer
Cat 6a Bis 10.000 MBit/s 500 MHz Für schnellere Netzwerke im professionellen Umfeld  Schnelle Datenübertragung bis zu 10 GB Teurer
Cat 7 Bis 10.000 MBit/s 600 MHz Extrem hohe Geschwindigkeiten im professionellen Umfeld Einer der schnellsten Kabeltypen auf dem Markt Sehr teuer, abhängig von der eingesetzten Hardware
Cat 7a Bis 100.000 MBit/s 1.000 MHz Extrem hohe Geschwindigkeiten im professionellen Umfeld Einer der schnellsten Kabeltypen auf dem Markt Sehr teuer, abhängig von der eingesetzten Hardware
1000BaseT Bis 1.000 MBit/s   Aktueller Standard zur Datenübertragung Kann alle Geräte schnell und einfach anbinden Kabel etwas teurer
           

Abschirmung: Verringerung des äußeren Störungseinflusses

Für eine reibungslose Datenübertragung sind externe Störeinflüsse so gering wie möglich zu halten. Solche Störungen verursachen beispielsweise parallel zum Netzwerkkabel verlegte Stromkabel. Es gibt unterschiedliche Arten von Schirmungen, die bei Patchkabeln folgende Bezeichnung ausdrückt: XX/YTP. Die Buchstaben vor dem Schrägstrich (XX) benennen die Abschirmung des gesamten Kabels, der erste Buchstabe hinter dem Schrägstrich (Y) bezeichnet die Abschirmung der Adernpaare. Die letzten beiden Buchstaben lauten bei Netzwerkkabeln immer TP (Twisted Pair, verdrilltes Adernpaar). Eine Übersicht über die verschiedenen Schirmungsarten finden Sie in dieser Tabelle: 

Abkürzung Erklärung
XX Abschirmung des Gesamtkabels
Y Abschirmung der Adernpaare
TP Twisted Pair (Verdrilltes Adernpaar)
U Ohne Abschirmung
F Abschirmung durch eine metallisierte Folie (foliengeschirmt)
S Abschirmung durch ein Kupfergeflecht (geflechtgeschirmt)
SF Geflecht- und foliengeschirmt
Netzwerkkabel, Unternehmen, Qualität

Beispiele der gängigsten Schirmungen:

Netzwerkkabel, Abschirmung, F/UTP

Folienschirm um das Gesamtkabel, kein Schirm um die Paare.

Netzwerkkabel, Abschirmung, S/UTP

Geflechtschirm um das Gesamtkabel, Folienschirm um die jeweiligen Aderpaare.

Netzwerkkabel, Abschirmung, SF/UTP

Geflecht- und Folienschirm um das Gesamtkabel, kein Schirm um die Paare.

Stecker und Kontakte

In der Regel besitzen Patchkabel einen sogenannten RJ45-Stecker, der für Ethernet-Verbindungen passt. Diese kleinen, eckigen Stecker besitzen eine Rastnase. Diese sorgt dafür, dass der Stecker fest in der Buchse steckt und nicht herausrutschen kann. Die empfindlichste Stelle der Netzwerkkabel sitzt direkt hinter den RJ45-Steckern. Hier können Kabel und Stecker beschädigt werden, wenn die Stelle stark umgeknickt wird. Um dies zu vermeiden, gibt es drei verschiedene Qualitätsstufen:

Assembled: Dies ist die einfachste Verarbeitungsform, bei der der Stecker auf das Kabel aufgesteckt wird. Das Kabel kann leicht hinter dem Stecker umknicken, weshalb Sie es umsichtig behandeln sollten.

Booted: Diese Stecker verfügen über einen zusätzlichen Knickschutz durch eine Hartgummilasche. 

Snagless molded: Der Stecker ist nahtlos in den Kunststoff gepresst, sodass Stecker und Kabel eine Einheit bilden. Das ist die stabilste Variante und eignet sich für Unternehmen, die eine besonders zuverlässige, robuste Hardware brauchen.

RJ45-Stecker, Netzwerkkabel, assembled, booted, snagless molded

Spezial-Netzwerkkabel

Neben den klassischen Netzwerkkabeln gibt es noch andere Spezialkabel, die wenig Platz benötigen. Dazu gehören flexible, flache Kabel, rechtwinklige Stecker sowie Kabelaufroller.

Verkabelt und doch nicht sichtbar: hochflexible Netzwerkkabel

Sie passen unter den Teppich, hinter Wandanschlussleisten und unter das Laminat: Hochflexible, flache Patchkabel lassen sich verstecken und stellen keine Stolperfallen dar. 

Flexibel unterwegs mit dem praktischen Aufroller

Auf Reisen oder Konferenzen sind Netzwerkkabel nützlich, doch oftmals sperrig und nicht leicht zu transportieren. Hier hilft dieser spezielle Aufroller, mit dem Sie das Netzwerkkabel ordentlich einpacken können. 

Platz sparen durch rechtwinklige Stecker

Müssen viele Stecker in einem Netzwerk-Switch Platz finden, kann es eng werden. Abhilfe schaffen Netzwerkkabel mit rechtwinkligem Stecker, wodurch eine platzsparende Kabelführung gewährleistet ist. Diese speziellen Kabel gibt es mit gewinkelten Steckern an beiden Kabelenden oder mit nur einem gewinkeltem und einem geraden Stecker.

 

Optische Netzwerkkabel zur Erweiterung bestehender Netzwerke

Optische Netzwerkkabel dienen zur Erweiterung bestehender Netzwerke oder zur Überbrückung längerer Distanzen zwischen netzwerkfähigem Gerät und Netzwerkanschluss. In diesen Fällen kommen Lichtwellenleiter (LWL) zum Einsatz, die aus Glas oder Kunststoff bestehen. Nachteil ist, dass sie spezielle Netzwerkkarten oder Konverter brauchen, die zwischen den herkömmlichen
Kupferkabeln und den optischen Kabeln vermitteln.  

Zubehör für Netzwerkkabel

In unserem Online Shop bieten wir Ihnen neben einer Vielzahl an unterschiedlichen Netzwerkkabeln auch passendes Zubehör an. 

Kabeltester

Kabeltester sind meist für mehrere Kabelarten geeignet, da sie über die entsprechenden Anschüsse verfügen, beispielsweise für RJ45-, RJ11- und BNC-Stecker. Je nach Gerät testen diese verschiedene Funktionen. Dazu gehört das Prüfen eines beschädigten Kabels oder die Messung von Isolationswiderstand. 

 

 

 

 

Rastnasten-Reparaturclip

Die Rastnasen, welche für einen sicheren Sitz des Steckers in der Buchse sorgen, sind eine der empfindlichsten Stellen eines Patchkabels. Sie brechen schnell ab, wodurch Sie das Kabel oder den Stecker aufwändig tauschen müssten.
Abhilfe schafft der Reparaturclip, den Sie auf die beschädigte Stelle aufsetzen. Er ersetzt die kaputte Rastnase und der Stecker ist wieder einsatzbereit. 

Knickschutztüllen

Eine weitere Schwachstelle kann der Punkt direkt hinter dem Stecker sein. Dort knicken die Kabel leicht ab und werden beschädigt. Knickschutztüllen lassen sich über die entsprechende Stelle ziehen und stabilisieren das Kabel. 

Crimpzange (Presszange)

In unserem Shop erhalten Sie alles, um Kabel selbst zu konfigurieren. Dies überlassen Sie am besten einem Fachmann, denn dieser braucht entsprechende Kenntnisse und Spezialwerkzeug. Haben Sie einen Spezialisten in Ihrem Unternehmen, kann dieser mithilfe einer Crimpzange den Stecker am Kabel befestigen.  

Adapter

Reicht ein Kabel nicht von einem Anschluss zum anderen, können zwei Patchkabel bequem mithilfe eines Adapters verbunden werden. Darüber hinaus ermöglichen es spezielle Adapter, zwei RJ45-Stecker an einem Adapter anzuschließen und somit eine Buchse für zwei Kabel zu nutzen.  

Fazit: Welche Kabel-Kategorie passt?

Welches Netzwerkkabel das Richtige ist, hängt von der Nutzungsintensität ab. Für eine durchschnittliche Menge an Datenübertragung sind heutzutage Patchkabel mit Cat 5 bis Cat 7 üblich. Cat 5-Kabel mit bis zu 100 MHz sind für kleinere Betriebe geeignet. Sie bieten nämlich eine zuverlässige Struktur und eignen sich für den Versand von einem Gigabit Daten pro Sekunde. 

Cat 6- und Cat 6e-Kabel mit 250 und mit 500 MHz Übertragungsfrequenz sind leistungsfähig, sodass sie große Datenpakete, Videos und Audiosignale übertragen -  mit bis zu 10 Gigabit Daten pro Sekunde. Diese Patchkabel sind für alle Einsatzzwecke geeignet, sollten jedoch nicht länger als 100 Meter sein, da dies die Datenübertragung abschwächt.

Die momentan leistungsfähigsten Netzwerkkabel sind Cat 7 und Cat 7a mit 600 MHz und 1.000MHz. Sie übertragen bis zu 10 Gigabit pro Sekunde, allerdings wird die Geschwindigkeit bei herkömmlichen Anschlüssen gedrosselt. Nur mit Buchsen, die Cat 7 unterstützen, rufen Sie die volle Leistung ab. Gleiches gilt für Cat 7a-Kabel. Diese funktionieren nur mit einem speziellen GG45-Stecker.   

Netzwerkkabel, Kategorien, Cat
Nach oben